Skip to main content

Roulette-Regeln lernen: Anleitung, Tipps & Tricks

Hinsichtlich der Entstehung des Roulettes, existieren verschiedene Ansätze. Verschiedene Spuren führen nach Frankreich und Italien. Mehrheitlich glauben die Gelehrten daran, dass Roulette eine Ableitung vom Glücksrad ist. Dieses gab es bereits im Mittelalter.

Heute wird Roulette von allen seriösen Spielbanken und Online Casinos angeboten. Wir gehen in diesem Ratgeber auf alle wichtige Roulette-Regeln ein. Außerdem gibt es Tipps, Tricks und ein paar beliebte Strategien zum Nachlesen.

Beim Roulette setzen: Die verschiedenen Felder

Dieses Tischspiel ist in den Casinos deshalb so beliebt, weil es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten bietet. Jedoch kann es für Anfänger zunächst verwirrend sein. Wir verschaffen dir einen besseren Überblick, indem wir die einzelnen Felder erklären:

  • Es gibt die sogenannten „einfachen Chancen“. Sie zahlen deinen Einsatz 1:1 aus. Beispiel: Du setzt 1 Euro auf Rot und sollst damit Recht behalten. Du erhältst ebenso viel Geld zurück, also einen weiteren Euro. Zu den einfachen Chancen gehören nicht nur das Setzen auf Rot/Schwarz, sondern auch Gerade/Ungerade sowie 1-18/19-36
  • Am unteren Spielfeldrand wirst du drei Bereiche finden, welche zueinander gehören. Wir sprechen von der „Column“ (Französisch: Colonne), welches jeweils zwölf Zahlen in der Senkrechten beziffert.
  • Ähnlich setzt du beim „Dutzend“. Allerdings sind damit die Zahlen 1-12, 13-24 und 25-36 gemeint. Auf dem grünen Filz stehen sie manchmal anders aufgedruckt: 1st 12, 2nd 12 und 3rd 12.
  • Weiter geht es mit dem Linien-Einsatz, auch als Transversale Simple bekannt. Hier wird der Chip auf die Außenseite der Zahlenfelder gelegt. Dabei berührt er nicht nur die Randlinie, sondern auch zwei Bahnen nebeneinander. Somit setzt du auf sechs Felder gleichzeitig.
  • Möchtest du dagegen auf vier Zahlen setzen, wird der Chip auf das sich zwischen ihnen bildende Kreuz gelegt. Gängige Bezeichnungen dafür lauten Viereck, Corner, Square oder Carré.
  • Eine Straße (Street) bildest du mit drei Zahlen. Ähnlich wie beim Linien-Einsatz, legst du deine Chips auf die Randlinie. Aber so, dass sie deutlich eine Waagerechte abdecken.
  • Der Split gilt als jene Setzmöglichkeit mit der zweitgrößten Auszahlungsquote. Ganz einfach deshalb, weil du nur auf zwei Zahlen setzt.
  • Darüber steht nur noch der Straight-Up (Französisch: Plein). Hierbei gehst du volles Risiko ein und sagst einen genauen Treffer voraus.

Roulette für Anfänger: Vom Einsatz bis zum Gewinn

Vielleicht spielst du die ersten Runden mit fiktiver Währung, bevor du zum Echtgeld wechselst. Auf diese Weise kannst du dich risikolos mit den einzelnen Setzmöglichkeiten vertraut machen.

Wir empfehlen, deine ersten Einsätze auf einfache Chancen zu platzieren. Dafür nennt der Croupier die entsprechende Zeit. Wenn er dann sagt „nichts geht mehr“ (rien ne va plus), gilt die Runde als geschlossen.

Jetzt dreht der Croupier am sogenannten „Kessel“ und wirft kurz darauf die Kugeln hinein. Es vergehen ein paar Sekunden, bevor das Ergebnis feststeht. Dies wird laut angesagt, um danach die Auswertung vorzunehmen.

Wer verloren hat, dessen Einsatz geht an den Croupier. Alle anderen werden gemäß den Roulette-Regeln ausbezahlt. Anschließend beginnt eine neue Setzrunde.

Unser Tipp: Probiere Roulette im 888casino aus

Wenn du jetzt mit dem Roulette-Spiel beginnen möchtest, empfehlen wir dir das 888casino. Dort gibt es einen unglaublichen Bonus ohne Einzahlung von 88€. Der Anbieter besteht seit mehr als 20 Jahren. Genau betrachtet, hat ging er 1997 an den Start und war somit eines der ersten Online Casinos überhaupt.

Im 888casino triffst du gegenwärtig auf zehn verschiedene Roulette-Varianten. Bis auf jene im Live Casino, kannst du alle mit Spielgeld ausprobieren. Wobei dies nicht nötig ist, solltest du dich für den Willkommensbonus ohne Einzahlung entscheiden.

Das 888casino besteht natürlich nicht nur aus Roulette-Tischen. Du findest reichlich Abwechslung durch Blackjack, Baccarat, eine Fülle an Spielautomaten und einiges mehr.

888 casino Bonus – Aktueller Bonus Code 2020

Auszahlungsquoten & Gewinnchancen

Womit wir beim wohl interessantesten Teil angekommen sind: Wie viel kannst du beim Roulette gewinnen? Die Auszahlungsquote beginnt bei 1:1 und steigt auf ein Vielfaches deines Einsatzes an. Dies lässt sich am besten in einer Tabelle darstellen:

Bezeichnung Auszahlungsquote
Einfache Chancen (Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade, 1-18/19-36) 1:1
Dutzend 2:1
Column 2:1
Linie (sechs Zahlen) 5:1
Quadrat (vier Zahlen) 8:1
Stra0e (drei Zahlen) 11:1
Split (zwei Zahlen) 17:1
Straight-Up (eine Zahl) 35:1

Hinweis: Diese Roulette-Auszahlungstabelle gilt für die französische Variante. Beim Amerikanischen Roulette mit der Doppelnull, variieren die Quoten sowie der Hausvorteil.

Der Hausvorteil beim Roulette

Würden wir nur abwechselnd auf Schwarz und Rot bzw. Gerade und Ungerade setzen, sollte es auf lange Sicht ausgeglichen sein. Um diese Balance ein wenig zu stören, wurde dem Roulette die Null hinzugefügt. Somit gibt es 37 Zahlen, wovon eine aus der Reihe tanzt.

Genau diese Null ist so entscheidend, um den berühmten Hausvorteil beim Roulette zu bilden. Kaum einer setzt auf sie, weil es sich um eine einzelne Zahl handelt. Sie fällt nicht in das Raster der anderen Setzfelder. Somit bildet sie das Gegenstück zu allen anderen Zahlen und steht für den Hausvorteil. Der Auch als Bankvorteil bestehende Anteil beziffert sich auf 2,7 Prozent.

In Zahlen ausgedrückt: Von 100 gesetzten Euro, wirst du durchschnittlich nur 97,3 Euro zurück erhalten. Beim Amerikanischen Roulette mit der extra Doppelnull, sieht es für den Spieler noch schlechter aus.

Diese Erkenntnis basiert auf der schlichten Wahrscheinlichkeitsrechnung. Um sich diesem Wert anzunähern, musst du jedoch tausende von Runden (Coup) spielen. Weshalb es zwischenzeitlich durchaus möglich ist, eine Gewinnsträhne zu haben.

Roulette-Varianten: Französisch, Amerikanisch & Europäisch

Innerhalb des Roulettes wirst du auf verschiedene Regelwerke treffen. Alles was wir bis hierhin erklärt haben, bezog sich auf das Französische Roulette. Darüber hinaus werden noch zwei andere Varianten angeboten.

Europäisches Roulette: Eine Vermischung der Begrifflichkeiten, welche aber nichts an den Regeln ändert. Du wirst lediglich eine optische Unterscheidung feststellen. Der Roulettekessel sitzt leicht versetzt und statt der französischen Begriffe wird Englisch verwendet.

Amerikanisches Roulette: Es unterscheidet sich durch das Hinzufügen der Doppelnull. Somit sind es nicht 37, sondern 38 verfügbare Zahlen, auf welche du setzen kannst.

Weitere Roulette-Varianten

An dieser Stelle möchten wir zunächst auf die Live Casinos hinweisen. Es handelt sich hierbei nicht um eine Variante, sondern die Möglichkeit, mit echten Dealern zu spielen. Du wirst per Webcam in die Spielbank bzw. das Studio geschaltet. Deine Einsätze platzierst du auf dem realen Tisch und der Croupier erkennt diese an. Du kannst mit ihm und deinen Mitspielern chatten. Eine interaktive Unterhaltungsform, welche eine realistische Atmosphäre schafft. Ohne dafür die geliebten vier Wände verlassen zu müssen.

Abgesehen davon, wirst du vereinzelt auf diese Varianten treffen:

  • Super Stakes Roulette (für Highroller)
  • Mini Roulette (Spielfeld besteht nur aus 13 Zahlen)
  • Multicolore
  • Boule
  • Dragonara Roulette
  • Jackpot Roulette
  • Sandown
  • Glücksrad

Wenn du diverse Roulette-Varianten testen möchtest, lohnt die Anmeldung in verschiedenen Online Casinos. Jeder Anbieter hat sich sein Angebot zusammengestellt. Weshalb du nicht überall jede Version finden wirst.

3 beliebte Roulette-Strategien

In der Roulette-Geschichte gab es schon viele Spieler, welche die Mathematik überlisten wollten. Sie entwickelten spannende Strategien, um langfristig von diesem Spiel leben zu können. Realistisch betrachtet, schaffen dies aber nur die Wenigsten. Den Bankvorteil auf Dauer zu schlagen, ist nämlich nicht möglich. Nachhaltige Gewinne entstehen fast immer durch Einsatzanpassungen, welche riskant sein können.

Wie dem auch sei: Roulette-Strategien wirst du im Netz zu Hauf finden. Wir haben uns drei davon heraus gesucht, welche besonders beliebt sind.

Permanenzen beobachten

Hierfür eignen sich vor allem jene Online Roulette Tische, welche einen möglichst langen Verlauf darstellen. Stellenweise kannst du auf die letzten 500 Rundenergebnisse zurückgreifen. Permanenz bedeutet dabei, dass ein sich ein gewisser Faktor über einige Runden hinweg wiederholt. Also bspw. alleinige Treffer auf schwarze oder gerade Zahlen.

Sobald dieser Trend erkannt ist, ergeben sich bei dieser Roulette-Strategie zwei Lager. Die meisten setzen genau dagegen, weil dieses Ereignis länger nicht mehr eingetreten ist. Gemäß der Wahrscheinlichkeitsrechnung, sollte es also bald eintreten. Manche gehen wiederum mit dem Trend, weil sie dies psychologisch für sinnvoller erachten.

Paroli-System

Hier wird der Einsatz nach einem Gewinn verdoppelt. Um die Progression zu entschärfen, wird erst ab dem zweiten Sieg erhöht. Das sieht dann wie folgt aus:

  1. Einsatz = 10€ Gewinn
  2. Einsatz = 10€ Gewinn
  3. Einsatz = 20€ Gewinn
  4. Einsatz = 40€ Gewinn

Wenn drei Runden in Folge gewonnen wird, beginnst du wieder beim Ersten Einsatz. Solltest du den dritten Einsatz verlieren, so gleicht sich dieser mit den zwei vorherigen Gewinnen aus.

Wichtig dabei ist, dass du im Rahmen deines Guthabens setzt. Pro Runde sollte nur ein Bruchteil davon verwendet werden. Versuche nicht ständig zu verdoppeln und begrenze deine Spielsitzungen auf wenige Minuten. Roulette, gerade in der Version ohne Live Dealer, erlaubt mehrere Runden pro Minute. Dieses hohe Tempo erfordert viel Konzentration und Disziplin.

Martingale-System

Es basiert auf einer einfachen Theorie: Jedes Mal wenn du verlierst, wird der Einsatz verdoppelt! Was erst einmal logisch klingt, birgt ein großes Risiko. Nehmen wir an, dass du anfangs 1 Euro setzt. In der nächsten Runde dann 2 Euro, gefolgt von 4 Euro usw. Du willst nur den einen Euro als Gewinn realisieren, potenzierst deine Einsätze aber rasant nach oben.

Irgendwann ist das Limit vom Tisch erreicht oder dein Geld ist vorher schon aufgebraucht.

Um dies abzufedern, haben die Strategen verschiedene Abweichungen integriert. Bspw. warten sie erst eine 4er- oder 5er-Permanenz einer Farbe ab, um dann dagegen zu wetten. Nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung, müsste dann bald die entgegengesetzte Farbe erscheinen. Andere nutzen eine weniger aggressive Progression. Statt zu verdoppeln, erhöht sich der Einsatz um kleine Stücke.

Hinweis: Wir empfehlen keinesfalls die Martingale-Strategie anzuwenden. Sie ist auf Dauer zum großen Scheitern verurteilt. Doch leider wird sie immer noch fleißig unter den Spielern als „Heiliger Gral des Roulettes“ geteilt. Verstehe diesen Hinweis deshalb bitte als gut gemeinte Warnung. Nicht wenige sind wegen diesem Roulette-System schon in die Spielsucht gerutscht.

Unser Fazit zu den Roulette-Regeln

Du wirst feststellen, dass sich die Roulette-Regeln relativ schnell erlernen lassen. Die Auszahlungstabelle kannst du zunächst vernachlässigen. Für die korrekte Berechnung deiner Gewinne ist der Croupier bzw. die Casino Software zuständig.

Wie bereits erwähnt, raten wir Anfängern zum Einstieg mit Spielgeld. Der Wechsel zum Echtgeld ist schnell erledigt, indem du einen beliebigen Betrag einzahlst. Doch bis dahin hast du dich mit den Einsatzmöglichkeiten und dem Ablauf vertraut gemacht.

Roulette zählt nicht ohne Grund zur Standard-Ausstattung eines jeden Casinos. Dank seiner großartigen Vielfalt und dem einfachen Regelwerk, fasziniert es Spieler weltweit. Falls du dich irgendwann nach Abwechslung sehnst, gibt es noch einige Roulette-Varianten.

Beliebte Fragen rund ums Roulette lernen:

Zum Schluss möchten wir noch Antworten auf bislang offen gebliebene Fragen geben.

Was hat es mit dem Roulette Limit auf sich?

Einem jeden Tisch ist ein Limit zugeordnet. Also ein Minimum sowie Maximum der Einsätze. Wenn du dich an den Tisch setzt, muss dieser Bereich eingehalten werden. Du kannst nicht weniger oder mehr setzen.

Das Roulette Limit verfolgt mehrere Ziele. Zum einen wird es Strategen schwer gemacht, ihre Einsätze stetig zu verdoppeln. Mit ausreichend dicker Brieftasche, würden sie nämlich irgendwann immer gewinnen. Andererseits kann das Limit auch als Spielerschutz erachtet werden. Immerhin wirst du dich gemäß deines Budgets an einen passenden Tisch setzen.

Drittens lassen sich somit die Highroller und VIPs von den Hobbyspielern trennen. Erstere setzen für gewöhnlich deutlich mehr und wünschen sich ein exklusives Umfeld am Tisch.

Was ist mit dem Roulette Racetrack gemeint?

An manchen Roulette-Tischen wirst du den sogenannten Racetrack finden. Er ähnelt tatsächlich einer Rennstrecke. Nur in diesem Fall sind die einzelnen Felder mit Zahlen belegt. Außerdem kannst du zusätzliche Setzoptionen in der Mitte des Racetracks nutzen. Erfunden wurde dieses Extra für versierte Spieler, welche mehr Möglichkeiten ausschöpfen wollen.

Die Besonderheit liegt in der Zahlenanordnung. Diese stellt ein Abbild aus dem Roulettekessel dar. Du weiß somit genau, welche Zahlen nebeneinander und in Reihenfolge liegen. Was für manche Strategien und die Beobachtung der Permanenzen von Bedeutung ist.

Wie funktioniert Lightning Roulette?

Es handelt sich hierbei um eine Entwicklung von Evolution Gaming. Das Lightning Roulette findet im Live Casino statt. Die Moderation wird also von einem echten Dealer geführt. Pro Runde werden ein paar Zahlen per Zufall gewählt. Dieser erhalten einen Multiplikator. Sollte diese Zahl im Roulettekessel getroffen werden und du hast auf sie gesetzt, vervielfacht sich dein Einsatz.

Am besten schaust du dir das Lightning Roulette einmal im Live Casino deiner Wahl an. Du kannst als Zuschauer teilnehmen und somit den Ablauf kennenlernen. Einsätze kannst du später nur mit Echtgeld platzieren.

 HEUTE 10 € FREE 

Ohne eigene Einzahlung im Casino spielen
Nach der Anmeldung bekommst du 10€ ohne Einzahlung um das Lapalingo Casino in aller Ruhe testen zu können.
close-link